• Teilnahme an Hygienekommission-Sitzung
  • Hygienebegehung aller medizinischen Bereiche
  • Hygieneschulung aller Mitarbeiter (gem. MedHygV Bayern)
  • Folgebelehrung nach §43 Infektionsschutzgesetz (im Betrieb)
  • (Honorar nach Anzahl der Teilnehmer)
  • Hygieneberatung
  • Vor- und Nachbereitung behördlicher Überprüfungen

        Das Honorar beträgt, je angefangene Stunde:

        Hygieneberatung : 90,-  EURO

          ggf. zzgl. Fahrtkosten (ÖPNV)


           außerhalb S- Bahn - Gebiet: 110,- EURO

 

           zzgl. Fahrtkosten (ÖPNV)


  

 

  


 Aus Gründen beiderseitiger Planungssicherheit ist Wartezeit gleich Arbeitszeit!

Um den laufenden Betrieb nicht zu behindern, kann die Beratung auch zum Ende des Praxisbetrieb erfolgen (gerne auch Samstags)! 


NEU: Seit März 2015

Umsatzsteuerfreie Leistungen gemäß § 4 Nr. 14 Buchst. e (Leistungen von Hygienefachkraft) und §19 UStG. 


Kontakt :
Ralf F. Unger 
Pettenkoferstr. 8b
D - 80336 Muenchen
Tel. : 0163 - 93 06 02 74
ralf.unger.muc@gmail.com
Anfragen bevorzugt via E-Mail!
 

 

 


Lehrbeauftragter für Hygiene-Seminare der DEKRA-Akademie München,

z.B.:

Fortbildung zum Hygienebeauftragte/-r MFA/Arzthelfer/-in

Hygienebeauftragte Pflegekraft (Link Nurse) - Grundkurs

Hygienebeauftragte - Auffrischung für Pflegekräfte

Hygienebeauftragte in Gemeinschaftseinrichtungen


 DEKRA Seminar-Termine

 



Wortbeitrag in :THIEME "intensiv" 2/16 Fachzeitschrift für Intensivpflege und Anästhesie

Hygienemanagement_bei_MRSA.pdf

Aktuell:

 

3/2016 Vortrag  20. Münchner Intensivpflegetag


Aus Verordnung zur Hygiene und Infektionsprävention in medizinischen Einrichtungen
(MedHygV) (Bayern) :


§ 4 Hygienekommission

(4) Der Vorsitz der Hygienekommission obliegt der ärztlichen Leitung der Einrichtung. Die vorsitzende Person beruft die Hygienekommission mindestens halbjährlich ein, im Übrigen nach Bedarf. Bei gehäuftem Auftreten von Krankenhausinfektionen und bei besonderen die Hygiene betreffenden Vorkommnissen beruft sie die Hygienekommission unverzüglich ein. Gleiches gilt, wenn ein Drittel der Mitglieder aus einem der in Satz 3 genannten Gründe die Einberufung verlangt.


§ 12  Information des Personals

Die Leitungen der Einrichtung nach § 1 Absatz 2 haben das in der Einrichtung tätige Personal bei Beginn des Arbeitsverhältnisses und danach in regelmäßigen Abständen, mindestens jedoch einmal jährlich, über die in den Hygieneplänen nach § 2 Absatz 4 und § 23 Absatz 5 IfSG festgelegten innerbetrieblichen Verfahrensweisen zur Hygiene und Infektionsprävention zu informieren. Jede in der Einrichtung tätige Person hat durch Unterschrift die Kenntnisnahme der Information zu bestätigen.



Ordnungswidrig im Sinn des § 73 Abs.1 Nr. 24 IfSG handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig

1. entgegen § 4 Abs. 1 keine Hygienekommission einrichtet,
2. entgegen § 5 Abs. 1 und 3 in Verbindung mit §§ 6 bis 9 nicht das erforderliche Hygienefachpersonal     vorhält,
3.  entgegen § 10 keine Bewertung der erfassten Daten zu nosokomialen Infektionen,          Antibiotikaresistenzen und Antibiotikaverbrauch vornimmt,
4. entgegen § 13 infektionsschutzrelevante Informationen nicht weitergibt.

 

Zusammenarbeit von Hygienefachkraft und Gesundheitsamt

aus Sicht des RGU

http://www.muenchen.de/rathaus/dms/Home/Stadtverwaltung/Referat-fuer-Gesundheit-und-Umwelt/Dokumente/Hygiene_und_Umweltmedizin/Krankenhaushygiene/hygienefachkraft_ga.pdf